Sonntag, 30. Juni 2013

Gestern vor einem Jahr habe ich zum ersten Mal FIFA 12 gespielt.

Es gibt sie noch.. bzw. es gab sie, die Augenblicke voller Zerstreuung und Frohsinn auf dem Schiff. Wir schrieben die Sternenzeit 22:00 oder etwas später, da ergab es sich, dass ich mich, ausgelaugt vom langen Arbeitstag, auf den verwinkelten Wegen des Schiffes verirrte. Statt in die Kabine auf Deck 4 zu gelangen, befand ich mich alsbald im Teens-Club nahe der X-Lounge so ca. auf Deck 12. Dort tobte noch das Leben. Denn die Adoleszenten drehen um die Uhrzeit bekanntlich erst richtig auf. Der Alkohol macht es möglich. Davon unbeeindruckt, vertrieb ich die Heranwachsenden mit der Bemerkung, dass jetzt Schluss mit Lustig und dieses olle Tanzspiel mit Kameraunterstützung sofort gegen die Fußballsimulation FIFA 12 auszutauschen sei, "sonst ham wa hier glei nen Alpha Alpha".
Man sieht es mir vielleicht nicht an, aber ich gewinne das Spiel gegen die Hertha aus Berlin souverän. Torschützen: Barrios (3), Großkreutz (1), Hummels (1)

Nach einem Spiel war der Spaß aber auch schon vorbei. Alle hatten sich gegen mich verbündet. FIFA wurde wieder in die Hülle verbannt. Ich könne hier doch nicht diktatorisch bestimmen, erklang es aus dem Off. Ne, das vielleicht nicht, aber ich kann die X-Box blockieren. Und so kam es, dass ich 14 h am Stück das doofe Tanzspiel gespielt habe. Allerdings haben mir meine natürlichen Skills nichts gebracht (zumindest keine Punkte im Spiel. Im RealLife waren alle äußerst angetan, sogar der Kapitän kam nach seinen Mahlzeiten immer mal wieder vorbei um sich was abzugucken), da ich immer so nem virtuellen Hirnie mit zwei linken Füßen nachtanzen musste. Und ich könnte schwören der war nie im Takt.
Wer nicht alles gibt, gibt nichts! Am Ende reicht es immer wieder zu einem zweiten Platz.
Der talentbefreite Typ auf der rechten Seite mit den arschigen Badelatschen tanzt so jämmerlich, dass ich irgendwann einfach meine eigene Choreografie durchziehe.
 Irgendwann war auch der Spaß vorrüber. Zwar hat es nie zum ersten Platz gereicht, dennoch hat es was gebracht. Die Teens haben ein paar coole Moves von mir gelernt und ich... naja, ich weiß halt eh schon alles. Was solls. Bis in Bälde!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen