Samstag, 29. Juni 2013

Gestern vor einem Jahr hatte ich mal 7 Minuten Zeit, um ein bissl aufm Schiff rumzufotografieren.

Ja, man kennt das ja von irgendwoher. Das lästige Arbeiten macht immer wieder einen kräftigen roten Strich durch das Wort Freizeit. Notwendige und vor allem wohlverdiente Freizeit. Wie sehr genießt man da die wenigen Minuten, die einem als Crew-Mitglied im Monat als frei verfügbare Zeit übrig bleiben. Nicht selten heißt es im stark zusammengekürzten Zeitfenster auch noch: "Mann über Bord" respektive "Oscar Oscar" für die Profis. Hier entscheidet es sich dann. Trennt sich die Sahne vom Rest. Wer hier nicht an sich denkt, und dem doofen Typen oder der dicken Trulla zu Hilfe eilt, anstatt die freien Minuten anständig zu nutzen, der leidet alsbald am Burnout oder sowas. Wohlwissend ob dieser Tatsache ignorierte ich also gekonnt die Hilferufe aus dem eisigen Wasser und nutzte die Möglichkeit um mal ein paar Bilder vom Schiff zu saven.

Hier bin ich auf dem Crewdeck und versuche mich an einem künstlerisch wertvollen Bild. Wie man sieht total erfolgreich.
Vorne links ist ein Crewmitglied zu erkennen. Rechts im Wasser der Kopf von Frau Jacobi aus Kabine 5177.
Hier ist der Stellplatz für ein Rettungsboot. Wem die Evakuierung etwas zu lange dauert, der kann sich ja gerne noch schnell ne Fluppe gönnen.
Hier, im oberen Vierte des Bildes befindet sich ein Rettungsboot. Das ist für die Gäste. Der Crew waren aufblasbare Rettungsinseln zugedacht (leider ohne Palme).
Links geht es ins Schiff zurück. Rechts sind die Rettungsinseln. Ganz hinten im Bild war meine, die hätte ich mir aber noch mit anderen teilen müssen.
Der Rettungsring wartet sehnsüchtig auf seinen Einsatz, während ich den Helfern deute, bitte noch nicht ins Bild zu laufen. "Bin noch nicht fertig mit dem Bild...und ne, eins noch. Okay, jetzt ist es eh zu spät für Frau Jacobi. Da kann ich ja die Blende nochn Stück öffnen. Ach nee, da isse wieder, und jetzt wieder weg. Ausm Bild!!!!"
Puhuuu. Einmal ums halbe Schiff in wenigen Minuten und dann auch schon wieder hinter auf Deck 9 und drei Tage durcharbeiten. Kann man sich heute alles gar nicht mehr vorstellen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen