Freitag, 28. Juni 2013

So roundabout gestern vor einem Jahr habe ich aus Versehen ein Kind zum Weinen gebracht.

Ja, manchmal gibt es diese Momente, da will man nur helfen/berichtigen/verbessern, aber der Empfänfer deiner gutgemeinten Aktionen weiß es nicht zu schätzen/versteht es falsch/ ist einfach zu nah am Wasser gebaut. Wie dem auch sei, auch mir ist es einmal so ergangen. Ein junger Mensch bat mich, ihm die Logos der beiden Borussias auf die Wangen zu malen. Kein Problem dachte ich mir. Gladbach zack dahingeschludert und dann noch akribisch das Wappen des BVB angebracht. Bis hierhin alles fein. Dann meint der Junge (und nun offensichtlich werdender Gladbach-Fan), ich solle das ganze noch mit nem Ergebnis versehen. 9:0 für Gladbach. Mit vereisten Gesichtzuegen blicke ich ihn an und deute ihm damit, dass ich damit so meine Problem hätte. Also gut denke ich mir, in paar Minuten ist ja noch nicht aller Tage Abend und bringe die Neun und die Null getrennt durch einen Doppelpunkt auf dem Gesicht an. Die erste Betrachtung im Spiegel findet dann auch des Jungens Wohlwollen... tja. Damit hätte man es belassen können... wenn da Bochum, Augsburg, Berlin oder Königswusterhausen anstelle der glorreichen Borussia aus Dortmund gestanden hätte. Unter dem Vorwand, noch eine Ausbesserung vornehmen zu müssen, stand es plötzlich 9:10 und der BVB als Sieger fest. Und ca. eine halbe Stunde lang scheinen alle zufrieden. Dann fängt der kleine Gladbach-Ultra plötzlich jämmerlich an zu schluchzen, tief bewegt nehme ich Anteil und währenddessen entsteht dieses Foto...

Während der Junge im Hintergrund totunglücklich ist, macht mir die ganze Situation ganz schön zu schaffen. Ich leide sozusagen mit.
Schlussendlich singen wir noch alle "Am Borsigplatz geboren" und gehen voller Freude der Nacht entgegen. Der natürlichen Grenze zum nächsten Tag. Mit dem Wissen ein herausragender Pädagoge zu sein, lächle ich mich in den Schlaf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen