Mittwoch, 24. Juli 2013

Gestern vor einem Jahr hatte ich zum ersten Mal Besuch auf dem Schiff. Hossa!

Jaja, richtig gelesen. Besuch! Hamburch. Treffpunkt: Cruise-Liner-Irgendwas. Es lässt sich nur schwer imaginieren, wieviel Aufwand es zu betreiben galt, um letztlich meine Gäste auf meinem Schiff willkommen heisen zu dürfen. Meine liebe Mutter aus Leipzig, eine Freundin aus Hamburg und die Freundin der Freundin, ebenfalls aus der Hansestadt. Und auf einen Schlag befanden sich genug nette Menschen an Bord, um mal einen netten Tag respektive ein paar nette Momente auf dem Schiff verbringen. Und so ergab es sich, dass wir - bis zum Rand gefüllt mit Frohsinn - über das Schiff flanierten.

Der beste Tag auf dem Schiff. Es gibt sogar kostenlos Kaffee und Wasser, weil mich niemand als Crew-Mitglied erkennt.
Stundenlanges Posieren. Das Name-Tag trage ich wie immer lässig, habe es diesmal sogar gekonnt am Kragen ausgerichtet.
Gruppenbild. Mein Besuch lächelt freundlich in die Kamera. Frau Kn., Frau Kl. und Frau H. (v.l.)
Reunion fast auf den Tag genau ein Jahr später in Leipzig. Frau Kl. singt - um mich und den Tag ausreichend zu ehren - sogar ein Potpurri meiner größten Hits. Den beiden Anderen scheint es zu gefallen.
Tja, auch dieser Tag bzw. der gelungene Teil des Tages ging irgendwann zu Ende. 14.00Uhr oder so. Anschließend musste ich wieder arbeiten. Aber ich gestehe ganz offen, es ist mir verdammt schwer gefallen, den Schalter wieder umzulegen. Als ein paar Kinder durch den Checkpoint gelangen, ließ ich mich zu der Äußerung verleiten: "Ohr, Mist, noch mehr Kinder." Unfortunately stand die Hamburger Chefin in Höhrweite und ich ergänzte den Satz noch schleunigst mit einem "hehe", um die Situation noch zu retten. Wie dem auch sei, war ja eh meine letzte Reise.

Ja und das führt uns schon zu einem weiteren Problem, die Reise ist bald um und ich muss schauen, wie ich auf die Beiträge komme, damit meine Werbeeinnahmen weiterhin fleißig sprudeln. Einige Formate sind in Arbeit, gelegentlich gab es ja mal schon ein paar Artikel aus dem Jetzt - fachmaäänsisch Gegenwart genannt. Wenn Ihr noch tolle Ideen habt, lasst sie mich doch wissen, rein in die Kommentare, schreibt mir ne MMS, nehmt den Becher mit der Schnur in die Hand. Sonst werde ich wohl irgendwann noch weiter in der Zeit zurückreisen und Fotos von meiner FKKanenden Oma posten (Das soll bitte als Drohung verstanden werden, nicht als einmalige Gelegenheit). Bis Bald euer Himppe!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen