Dienstag, 9. Juli 2013

Himppe und der Fußball.

Ja was wäre, der Fußball ohne Himppe. Unvorstellbar, werden die ersten jetzt gen Bildschirm schreien. Tja und damit haben sie wohl recht. Im Folgenden möchte ich euch vier Situationen näher bringen, in denen der mächtige Himppe sich mit dem Sportspiel Nummer 1 auseinandersetzt. Jeweils in anderer Funktion prägt er, also ich, das Spiel. Mal durch Einsatz oder durch geballte Fachkompetenz. Mal mit einem Lächeln aber auch mit geschwollenem Hals. Gehen Sie mit mir auf eine Reise durch die verschiedenen Aspekte der schönsten Nebensache der Welt.
Als Kiebitz. Gepackt und Begeistert von Klasse und Spannung der Partie hält es mich nicht mehr auf dem Sitz. Die Ordner können mich nicht mehr beruhigen.
Mittendrin statt nur dabei. Mit einem donnernden "Das ist Spartaaaa!" verlasse ich mein Tor und kläre die Situation souverän.
In der Verantwortung. Mit Fachterminologie wie "Verschieben", "Körper" und "Lang" führe ich die Mannschaft von Erfolg zu Erfolg.
Im Gespräch. In Brandenburg referierte ich vor unzähligen Menschen über Fußball und was ich davon halte. Auf dem Bild bin ich bereits fertig und posiere für Erinnerungsfotos.
Die Bilder werfen nun natürlich eine Frage auf. Was wäre der Fußball ohne mich... oder auch, was wäre ich ohne Fußball. Analytiker sprechen hierbei immer gerne von Synergieeffekten oder Win-Win-Situationen. Dem lässt sich wenig hinzufügen. Allenfalls noch ein Abschiedsgruß: Bis Bald. euer Himppe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen