Donnerstag, 2. November 2017

Vorwärts immer - Wie ich es geschafft habe, wieder zu bloggen

Puh, das wäre geschafft. Die Hürden, die ein Blogschreibender so überwinden muss, um seine feingesitigen Ergüsse in den Äther zu blasen, sind von außerordentlicher Höhe.
So habe ich mich doch nach anderthalb Jahren des Offline-Schreibens erstmal an die LogIn-Daten erinnern müssen (ganz zu schweigen davon, dass ich jetzt bestimmt eine Viertelstunde benötigt habe, den ollen Button zu finden, der es mir erlaubt, einen neuen Post anzulegen). Bevor es zur Passwortabfrage kam, brauchte ich sogar erstmal die Email-Adresse, mit der ich mich immer wieder in meinen Account gehackt habe. Ich will ja eigentlich nicht spoilern, aber ich habe mich Kraft meines überlegenen Geistes dann tatsächlich an das Ding erinnern können. Das Kennwort war dann relativ schnell in die Tastatur gehämmert.
Zunächst noch vernebelt von der grenzenlosen Euphorie, die der geglückte LogIn in mir auslöste, kroch und vor allem kriecht nun langsam die Erkenntnisaus dem Dunkel, dass ich gar keinen Anlass hatte und habe, hier zu sein. Bei Blogger.com. Ich bin ja einfach so hier gelandet. Semi-Aus-Versehen. Bei meinem letzten Besuch hier habe ich ja mehrere Aufsätze über die Arbeit verfassen wollen (Einfach, um keine wertvolle Zeit mit Arbeiten zu verschwenden). Ich musste dann aber doch schnell einsehen, dass mir das Thema doch zu fremd ist. Der Schließfach-Schlüssel unweit neben mir, fängt ja nun auch nicht einfach so an, zu einer quantenphysikalischen Fragestellung zu promovieren. Ist halt nicht sein Ding.
Wie dem auch sei, nun bin ich zurück im Internet und dann müssen wohl ein paar Industrienationen und das ein oder andere Schwellenland mal ne Familienpackung neue Server anschaffen, um den dadurch enstehenden Traffic gebändigt zu bekommen. Ich such jetzt noch ein schönes Bild raus und dann bin ich auch weitestgehend fertig für heute. Der Rest des Tages ist dann auch schon verplant. Ich muss mir nämlich noch gehörig auf die Schulter klopfen, weil mir das hier alles so gut gelungen ist.

Wer einen Grund braucht, hat schon verloren.


1 Kommentar:

  1. Willkommen zurück — in der entzückenden Welt der Selbst-hähm-hust-dar-pfff-stellhähä-ung. Hier ist es schön. Ich mag deinen Blog, da er nicht so aufdringlich ist und ich freue mich JETZT schon (eig. warte ich seit Jahren) auf die kommenden Beitraege! Hast du Jägermeister als Sponsor gewinnen können? Glückwunsch! Bist du jetzt auch ein sogenannter Influencer? Fragen über Fragen ... Ich hoffe auf baldiges Sehen oder Lesen! Mit herzlichen Grüßen
    Iska

    AntwortenLöschen